Unsere Kinder-Bücherbox

Nimm meins, bring‘ deins! Seit der Eröffnung unserer Kinder-Bücherbox im Frühjahr 2020 können die Kinder unserer Einrichtung wie auch die Kinder aus der Umgebung Lieblingsbücher in vielen Sprachen finden und tauschen. Eine Initiative, die, die Kinder nicht nur begeistert, sondern für viele zu einem täglichen Ritual geworden ist: Der neugierige Blick in die Bücherbox.

Die Kinder-Bücherboxen sind eine Initiative von FRÖBEL e. V., der Stiftung Lesen und des Deutschen Bibliotheksverbandes mit freundlicher Unterstützung der Navidad Foundation sowie Buchverlagen. Mit dem Projekt unterstützen wir die Sprach- und Leseförderung für Familien durch ein einfach zugängliches Angebot an Büchern in vielen Sprachen direkt im Umfeld von FRÖBEL-Kindergärten. 

Die Kinder-Bücherboxen sind Büchertauschbörsen in umgebauten Telefonzellen. Sie werden bundesweit im öffentlichen Raum vor FRÖBEL-Kindergärten aufgestellt. Bis Ende 2022 werden es 50 Stück sein.

Zugänglich für die Kinder der Umgebung: Die Kinder-Bücherbox steht an einem kleinen Weg zwischen der Terrasse und dem Garten unserer Einrichtung. Dadurch können nicht nur die Kinder unserer Einrichtung, sondern auch Kindergartenkinder der benachbarten Kitas und die Schulkinder aus der nahegelegenen Grundschule die Bücherbox nutzen.

Die Eröffnung

Während der Eröffnung im Frühjar 2020 waren die Kinder sehr aufgeregt und durften einige Bücher gemeinsam mit uns einräumen. Dabei haben sie sich bereits abgesprochen, wer am Nachmittag welches Buch mit nach Hause nehmen möchte. Den Eltern, die dabei waren, haben sie gesagt:

Mama du musst ein Buch zum Tauschen mitbringen!“

Nach der feierlichen Eröffnung der Kinder-Bücherbox haben 3 Grundschüler aus der angrenzenden Grundschule den Kindern unserer Einrichtung kurze Geschichten vorgelesen. Die Schüler waren sehr begeistert, dass auch sie die Bücherbox nutzen dürfen:


„Echt da dürfen wir was mitnehmen?“, „Wow da sind ja Geschichtenbücher“.

Tauschen, Tauschen, Tauschen

Seit der Eröffnung tauschen die Kinder regelmäßig ihre Bücher und bringen sie mit in den Kindergarten und nach Hause. Auch die Schulkinder nutzen die Kinder-Bücherbox seither: Sie gehen nach der Schule gezielt zur Bücherbox, suchen sich Bücher aus, tauschen oder bringen durchgelesene Bücher zurück. Wir konnten  beobachten wie manche Kinder sich jedes Buch genau anschauten und abwägten welches sie mitnehmen wollen. Besonders die Mehrsprachigen Bücher und Vorlesegeschichten sind begehrt und immer schnell vergriffen.

"Nur noch ein kurzer Blick in die Bücherbox"

Die Kinder freuen sich sehr über die Bücher und behalten sie wie kleine Schätze. Bei einigen Familien zählt es mittlerweile zum festen Abholritual noch einen Blick in die Bücherbox zu werfen ob es vielleicht etwas Neues gibt.

Auch während der Notbetreuung ein fester Bestandteil

Ein Junge brachte in den ersten Wochen jeden Tag ein Buch von zu Hause mit und auch während der Notbetreuung gehörte das morgendliche Tauschen des Buches zum festen Ritual.

Können wir die Bücherbox aufschließen gehen, ich habe Pippi Langstrumpf mitgebracht und will das tauschen.“


Gestern habe ich mir ein Buch ausgesucht, das war aber heute Morgen leider nicht mehr da, vielleicht habe ich morgen Glück.